Rehabilitation für Pferde

So oft und mit steigender Tendenz habe ich Pferde von Klienten im Training, die 17 Jahre und älter sind, viele sind bereits 25 Jahre und älter. Es zeigt sich hier, dass selbst ein Turnierpferd oder ein Rennpferd oder ein Voltigierpferd dass eigentlich in „Rente“ geschickt wurde, unfassbar abbaut, sowohl mental als auch körperlich, wenn es nicht altersgerecht und mit Rücksicht auf eventuelle „Alterserscheinungen“ wie Spat oder Arthrose, weiter gearbeitet wird.

Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Intensivtraining für „Senioren“-Pferde für einen Zeitraum von etwa 3-5 Monaten wahre Wunder bewirkt. Ich vergleiche die Gymnastik und die mentale Beschäftigung (auch ein 20 jähriges Pferd kann noch viel lernen!) immer ganz gern als „Yoga für das Pferd“. Man könnte es auch als eine Rehabilitation oder einer Erholungskur bezeichnen.

Dazu zähle ich auch Pferde, die einfach „overloaded“ oder in Richtung „Burnout“ gehen. Stress, mangelnde Pausen, ein zu voller Terminkalender kann auch bei (jüngeren) Pferden die Ursache von Erschöpfungszuständen (auch Trageerschöpfung) sein, die dann oft wiederum zu Verhaltensauffälligkeiten wie Bocken, Steigen oder auch Weben oder Koppen etc. führen.

Hier hilft eine gewisse „Auszeit vom Alltag“ ebenfalls Wunder, um die Leistungsbereitschaft, die Motivation des Pferdes und die Freude an der Mitarbeit wieder herzustellen. Die Pferde blühen hier regelrecht auf. Hier ist mir auch immer wichtig, dem Menschen einen Plan mit an die Hand zu geben um vorbeugend einen solchen (mentalen oder körperlichen) Erschöpfungszustand in Zukunft zu vermeiden.